Die Dezember-Ausgabe des “Kärntners” ist jetzt verfügbar!

Hass auf ewig oder Versönung, Dialog und Konsens in der Kärntner Volksgruppenfrage?

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe des “Kärntners”

Aus dem Inhalt der aktuellen Ausgabe:

  • KHD-Obmann Andreas Mölzer: Zum Geleit Seite 4–5

KHD-Aktiv

  • KHD – die nächste Generation Seite 6
  • Franz Jordan:
    • Beschmierung der Steinachertafel am Hochobir-Gipfelkreuz Seite 7
    • Längst vergangene Gedankenwelt Seite 8
    • Grenzüberschreitende Verbindungen Seite 9
  • Der Sonderfall Leifling/Libelice Seite 10
  • Andreas Mölzer: Slowenische Volksgruppe im Rückzug Seite 11
  • Andreas Mölzer: Vom Verlust liebgewonnener Feindbilder Seite 12–14

Unser Kärnten

  • Andreas Skorianz: Kärnten im Abseits Seite 17
  • Günter Polajnar: Umbenenung der Windisch-Kaserne Seite 18–19

Volksgruppen & Verbände

  • Christian Lautischer im Interview: Schule für die Sloweniendeutschen Seite 20–23
  • 21. VLÖ-Volksgruppensymposium in Laibach Seite 24–25
  • Aus dem „forum“ des ZSO Seite 26
  • „Der Eckart“ der ÖLM Seite 26
  • „Lot und Waage“ Seite 27
  • Siebzigjähriges Gründungsjubiläum der Siebenbürger Sachsen in Kärnten Seite 28–29
  • Der Gefallenen gedenken! Seite 30

Aus Kärntens Geschichte

  • Josef Feldner: Aus Kärntens Vergangenheit Seite 31–32
  • Reinhold Gasper:
    • 200 Jahre Kärntner Heimatlied Seite 33
    • Die Heimatglocke Seite 33
    • Donnerbüchse im Dienst des Abwehrkampfes Seite 34

Es ist nun der sechste „Kärntner“ in diesem Jahr, den Sie, verehrte Leser, liebe Freunde und Unterstützer des Kärntner Heimatdienstes in Händen halten. Wiederum bekommen Sie damit eine Vielfalt an Informationen über das Geschehen in unserer Kärntner Heimat und im Bereich von Volksgruppen und ethnischen Minderheiten.
Speziell befassen wir uns noch einmal mit der slowenischen Volksgruppe im Lande und ihrem künftigen Überleben, beziehungsweise Gedeihen. In diesem Zusammenhang finden wir es sehr bedauerlich, dass es aus einem Teil der Volksgruppe, konkret vom Rat der Kärntner Slowenen, immer wieder massive Attacken auf uns gibt und dass nunmehr auch im Zentralverband der Kärntner Slowenen, mit dem wir bisher im Rahmen der Konsensgruppe freundschaftlich zusammengearbeitet haben, Vorbehalte laut wurden. Wir als Kärntner Patrioten jedenfalls werden dennoch weiterhin für den Erhalt der slowenischen Volksgruppe im Lande als unverzichtbaren Teil der Kärntner Identität eintreten und für alle Kontakte und Gespräche offen sein. Wir lassen uns durch die Dialogverweigerung Ewiggestriger in dieser spezifischen Verständigungs- und Versöhnungspolitik des KHD nicht beirren.